Behandlung einer CMD durch reduzierten okklusalen Kontakt in Zentrik

dzw-logoAus der Kfo-Praxis: Dr. Werner Schupp, Köln, mit einem Patientenfall zu modernen Therapiemöglichkeiten mit Alignern.

Im Interview mit der DZW (Ausgabe 37/16) erläuterte der Kieferorthopäde Dr. Werner Schupp, Köln, die Möglichkeiten der Therapie mit Alignern in der Kieferorthopädie, vor allem aber auch in der Behandlung von Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) und komplexen Kiefergelenkserkrankungen. Das nachfolgende, im Interview bereits erwähnte Fallbeispiel zeigt die kieferorthopädische Behandlung mittels Invisalign-Technik aus der nach Okklusionsschienentherapie heraus ermittelten zentrischen pyhsiologischen Unterkieferposition. Der Fall ist dem Buch „Aligner Orthodontics“ (Quintessenz) entnommen, das Schupp zusammen mit Dr. Julia Haubrich verfasst hat.

Schupp, W.

erschienen in

DZW 2016;38:10-11

Artikel downloaden Teil 1

Artikel downloaden Teil 2