Verankerungstechnik

Sehr schwierige Zahnbewegungen sind möglich geworden durch eine Verankerung, die am Knochen befestigt wird. Verankerung bedeutet, dass wir uns von dieser Stelle den Halt holen, den wir für eine Bewegung eines Zahnes benötigen.

Beispielfälle

Intrusion eines elongierten Molaren mit Minischrauben und Invisalign

Die folgenden Bilder zeigen die Intrusion eines verlängerten oberen Molaren durch eine Invisalign Behandlung in Kombination mit Miniimplantaten und Gummizügen. Das Setzen von zwei kleinen Schrauben bukkal und palatinal des zu intrudierenden Zahnes ermöglicht einen optimalen Angriffspunkt für die Invisalign Schienen und die zusätzliche Kraftkomponente durch die Gummizüge. Durch die Behandlung konnte eine optimale Ausgangssituation für die implantologische Versorgung des Gegenkiefers erfolgen.

Ausgangssituation mit extrudiertem Zahn 26.

Röntgenbild in Ausgangsposition.

Oberkiefer mit Invisalign Schiene, Minischrauben und Gummizug.

Endsituation nach Intrusion des Molaren, nun kann die Lücke im Unterkiefer versorgt werden.

Endsituation nach Intrusion des Molaren.

Nun kann die Lücke im Unterkiefer versorgt werden.

Gegenüberstellung vor der Intrusion und nach der Behandlung mit dem Invisalign-System und Minischraube. Implantologische Versorgung durch Dr. Schuppan (www.cologne-implant-center.com)