Digitale Volumentomographie

Bei konventionellen Panoramaschichtaufnahmen (OPG) drehen sich Strahlenquelle und Bildempfänger gegenläufig um den Schädel. Das Ergebnis ist eine so genannte Zonographie mit einer Schichtdicke zwischen neun und zwanzig Millimetern. Zähne und Kiefer, Gelenke und Kieferhöhlen werden vollständig, aber mit Verwischungen und Überlagerungsartefakten dargestellt.

Die verschiedenen Aufnahmen der konventionellen Röntgendiagnostik (intraoraler Zahnfilm, Aufbissaufnahmen, Schädelaufnahmen) sind somit mit dem Nachteil behaftet, dass sie Summationsbilder der abgebildeten Region liefern und dadurch wenig Aussagekraft hinsichtlich spezieller Details liefern.

picassoMit dem 3D Volumentomographen ‚Picasso Trio’ von Orangedental stehen uns modernste 3D Röntgendiagnostik und Planungssoftware zur Verfügung. Im Vergleich zur herkömmlichen Röntgentechnologie, die lediglich ein zweidimensionales Röntgenbild erzeugt, wird bei der digitalen 3D Volumentomographie ein dreidimensionaler Datensatz des Kiefers oder eines Kieferausschnittes aufgenommen.
Ein digitaler Volumentomograph besitzt eine um 360 Grad rotierbare Röntgenröhre und einen CCD-Detektor, der die gemessene Strahlung in Bilder umwandelt. Bei der Bilderstellung rotieren Röntgenröhre und Detektor um die fixierte Patientenliege. Dabei wird pro Grad je ein zweidimensionales Summations-Einzelbild erstellt und aus den letztlich gewonnenen 360 Bildern ein dreidimensionales Modell errechnet. Dieser Datensatz kann also ähnlich wie bei der Computertomographie oder der Magnetresonanztomographie in allen Ebenen in feinste Scheiben geschnitten und präzise diagnostiziert werden.

Das DVT „Picasso Trio“ erlaubt dadurch eine dreidimensionale, digitale Darstellungen aller craniofazialen Strukturen (Zähne, Kiefer, Kiefergelenke, Weichgewebe, Nasennebenhöhlen, usw.) in ausgezeichneter Bildqualität bei deutlich geringerer Strahlenbelastung im Vergleich zur herkömmlichen Computertomographie. Sogar die Umwelt freut sich, da durch die digitale Technologie komplett auf Röntgenfilme und Chemikalien zur Filmentwicklung verzichtet wird.

Detailansicht des digitalen Volumentomographen Picasso der Firma Orange Dental.

Beispiel eines digitalen Fernröntgenseitenbildes (FRS)

Darstellung der Funktionsweise des Cone Beam X-Ray

Beispiel einer digitalen Panoramaschichtaufnahme (OPG)

Die 3-D Diagnostik wird in unserer Praxis bei folgenden Indikationen angewandt:

Kieferorthopädische Diagnostik:

  • Zahnanomalien wie bspw. Zahnunterzahl (Hypodontie), Zahnüberzahl (Hyperdontie), Zahn- oder Wurzeldysplasien
  • Zahnfehlstellungen wie Lingual- oder Palatinalstand, Transposition, Durchbruchsstörungen, Bestimmung der Keimlage, verlagerte und retinierte Zähne (bspw. Eckzähne oder Weisheitszähne, Mesiodentes), Ankylosen, Resorptionen benachbarter Strukturen

Erkrankungen des Kiefergelenks:

  • Allgemeine Pathologie des Kiefergelenks (Tumor, Zyste etc.)
  • Arthrotische Veränderungen der Kiefergelenke, Position der Kondylen, exakte dreidimensionale Vermessung des Gelenkspaltes.

Parodontale Diagnostik:

  • Pathologische Knochenläsionen, Knochentaschen
  • Beurteilung der Knochenverhältnisse für Implantate

Beispiel eines gesunden Kiefergelenkes

Beispiel eines arthrotischen Kiefergelenkes

Zusätzlich arbeiten wir in unserer Praxis mit der Invivo5 Software der Firma Anatomage, die es uns ermöglicht, die erlangten DVT Daten in exakte 3D Darstellungen umwandeln zu können. Diese Software wird weltweit von Universitäten, Kliniken und Forschungszentren verwendet und ist in den letzten Jahren zu einem exzellenten interdisziplinären Auswertungsinstrument avanciert. Diese äußerst präzise Darstellung erlaubt die perfekte Veranschaulichung der Kieferstrukturen wie Zähnen, Kieferknochen, Kieferhöhlen und Kiefergelenken und kann somit für bspw. die Analyse des Zahndurchbruchs und Zahnverlagerungen, Darstellung von Kiefergelenkserkrankungen, Planung von kieferorthopädischen Behandlungen (Bsp. Skelettale Verankerung mit Minischrauben) oder Analyse des Platzangebotes für zahnärztliche Folgebehandlungen (Implantate), Durchzeichnungen und FRS Auswertungen, oder Analyse der Luftwege erfolgen. www.anatomage.com