Multibracket-Apparatur

Behandlung mit Multibracket-Apparaturen

Neu entwickelte Drahtmaterialien und Brackets (Damon Q Bracket) erlauben eine schnelle, schonende und angenehme Behandlung mit der festsitzenden Zahnspange. Bevor das Bracket (feste Zahnspange) auf den Zahn gesetzt wird, kann die Zahnoberfläche versiegelt werden.

Damon Q Bracket

Das Damon System gehört zu den so genannten passiven selbstlegierenden Systemen, das von der Firma Ormco in erster Generation bereits 1996 auf den Markt gebracht wurde, und seitdem ständig neue Maßstäbe für die Effizienz und Qualität der Selbstlegierung gesetzt hat.
„Legierung“ beinhaltet in der Kieferorthopädie die Verbindung von Bogen und Bracket, die bspw. durch elastische Gummis oder dünne Metallligaturen hergestellt wird.

Die Damonbrackets enthalten eine kleine Verschlussklappe, die geschlossen werden kann, und dadurch den Bogen in Position hält. Auf den Gebrauch von Gummis oder Ligaturen kann somit vollkommen verzichtet werden.

Diese Methode bringt entscheidende Vorteile: Durch die Verschlussklappe kann der Bogen frei im Bracket gleiten, was zu geringerer Reibung und reduziertem Kraftaufwand im Vergleich zu herkömmlichen Brackets führt. Daher bietet das Damon Bracket bemerkenswerte Vorteile gegenüber traditionellen festen Zahnspangen.
Das Damon Q Bracket ist in Metall und in Keramik erhältlich.

Für den Patienten bedeutet dies:

  • Erheblich kürzere Behandlungszeit
  • Erheblich weniger Termine
  • Qualitativ hochwertige Resultate
  • Biologischere Kräfte auf die Zähne und dadurch sanftere Behandlung
  • Bei erheblichem Platzmangel kann häufig auf das Entfernen von Zähnen verzichtet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.damon-bracket.de

SPEED-Braces-System

Alternativ zu dem Damon System bieten wir auch die Behandlung mit dem SPEED-Braces-System an.

Behandlung von Kiefergelenkerkrankungen (CMD)

Bei Patienten mit Kiefergelenkerkrankungen (CMD) wird nach der orthopädischen Einstellung der funktionellen Kiefergelenkposition und der physiologischen Einstellung der Unterkieferlage häufig eine kieferorthopädische Behandlung mit einer Multibracketapparatur oder dem Invisalign-System notwendig. Mit Hilfe der festsitzenden Aufbisse wird die orthopädische Gelenkeinstellung fixiert und die Zähne in einzelnen Segmenten mit der festen Zahnklammer bewegt. Die festsitzenden Aufbisse werden nach und nach entfernt. Begleitend kann eine manualmedizinische oder osteopathische Behandlung durchgeführt werden.

Spezielle Verschlusskappe ohne Drähte und Ligaturen, die es dem Bogen ermöglicht, frei im Slot zu gleiten.

Anfangsbefund

Einstellung der physiologischen Unterkieferlage mit festen Aufbissen und Bewegung der Zähne segmental mit fester Zahnklammer.

Aufbisse reduziert, Bisshebung noch nicht vollständig.

Aufbisse entfernt, Finishingphase.

Behandlungsende in physiologischer Kiefergelenkposition und Kl.I – Okklusion.