Die Lose Zahnspange

Zur Steuerung eines harmonischen Gesichtswachstums setzen wir bei heranwachsenden Patienten zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr herausnehmbare Geräte wie den Funktionsregler nach Fränkel oder den Bionator nach Balters ein.

Mit Hilfe der Modellplanung, der computerunterstützten Röntgenanalyse und der manualmedizinischen, osteopathischen Diagnostik bestimmen wir die optimale Kiefergelenklage, die sich auf die gesamte Körperstatik auswirkt.

Kiefer-Gebiss-Fehlentwicklungen können mit Funktionsreglern nach Prof. R. Fränkel behandelt werden, indem vorrangig funktionelle (neuromuskuläre) Abwegigkeiten therapiert werden. Insofern ist der Funktionsregler ein herausnehmbares orthopädisches Behandlungsgerät, welches bereits in sehr frühem Alter eingesetzt werden kann. Dieses Übungsgerät behindert das Sprechen nicht und kann somit sehr gut getragen werden.

Bei einem zu weit vorstehenden Unterkiefer (Progenie) ist der Funktionsregler 3 für uns das Mittel der Wahl. In der Abbildung sehen Sie die Überstellung der oberen Frontzähne über die unteren Frontzähne in eine korrekte Schneidezahnbeziehung. Die Überstellung der Frontzähne dauerte acht Wochen. Hiernach wird der Funktionsregler zur Wachstumssteuerung weiterhin eingesetzt.

Vor der Behandlung.

Nach der Behandlung (1.Phase)

Der Bionator nach Prof. Dr. W. Balters steuert das Wachstum des Unterkiefers zum Oberkiefer, wenn der Unterkiefer gegenüber dem Oberkiefer zu weit zurück liegt und formt gleichzeitig die Zahnbögen aus. Der Bionator wird bei Kindern eingesetzt, solange noch Wachstum vorhanden ist. Bei Jungen ist dieses bis ca. zum 14. Lebensjahr, bei Mädchen bis ca. zum 12. Lebensjahr möglich. Bei Erwachsenen kann eine Behandlung mit dem Bionator nicht mehr durchgeführt werden! Zur Feinjustierung der einzelnen Zähne wird nach der Bionator- bzw. nach der Funktionsreglertherapie häufig noch eine feste Zahnspange (Multibracketapparatur) oder eine minimalinvasive Invisalign-Therapie durchgeführt.

Gerade bei Kindern mit Kieferfehlstellungen in Verbindung mit Kopf-, Nacken und Rückenschmerzen sowie einer Kraniomandibulären Dysfunktion (CMD) verwenden wir zur Therapie häufig den Bionator im Sinne einer ganzheitlichen Behandlung.

Bionator und Funktionsregler eignen sich inbesondere zur Frühbehandlung.

Funktionsregler nach Prof. R. Fränkel

Funktionsregler 3

Der Bionator