CMD-Schmerztherapie

Die Okklusionsschiene und die festsitzenden Aufbisse zur Behandlung der Kraniomandibulären Dysfunktion CMD

Zur Therapie von akuten und chronischen Kopf- und Gesichtsschmerzen, CMD, Kiefergelenkdysfunktionen, Migräne, Rückenschmerzen, Tinnitus, Schwindel etc. setzen wir Okklusionsschienen oder festsitzende Aufbisse ein. Je nach Krankheitsbild ergänzen wir die Therapie durch Verfahren der manuellen Medizin und osteopathischen Medizin, der Akupunktur, der medikamentösen und orthomolekularen Therapie und arbeiten eng mit Manualmedizinern und Physiotherapeuten zusammen.

Die Funktion des Kiefergelenkes und des Kauapparates

Neben der Ästhetik steht in unserer Praxis die Behandlung funktioneller Störungen vor allem der Kraniomandibulären Dysfunktion CMD, also des Kauapparates und Kiefergelenks im Mittelpunkt. Die Kau- und Kiefergelenkfunktion ist unmittelbar mit der Funktion des Halte- und Stützapparates, des muskuloskelettalen Systems, verbunden.

Therapie der Okklusionsstörung

Der Gesamtorganismus ist im Sinne der Kybernetik ein dynamisches Regelkreissystem. Als Teil des Gesamtorganismus ist das Kauorgan mit den Zähnen, dem Zahnhalteapparat, den Kiefergelenken sowie den Kaumuskeln und Nerven, direkt verbunden. Die Funktionen des Kauorgans, sowohl die körperlichen als auch die psychischen sind mit den Gehirnfunktionen eng verbunden.