Diagnostik und Therapie der temporomandibulären Dysfunktion (TMD)

springer-logoIn der komplexen Ätiologie und Pathogenese der temporomandibulären Dysfunktion (TMD) zählen okklusale Störungen mit zu den auslösenden Faktoren. Ein Grund dafür liegt im unmittelbaren Einfluss der Okklusion beim Kieferschluss auf die Unterkieferlage und auf die Kiefergelenkgunktion. Die Halswirbelsäule (HWS), ihre Muskulatur, das atlantookzipitale Gelenk und der Bewegungsapparat des Kausystems sollten als funktionelle Einheit gesehen werden. Marx schreibt, das das kraniomandibuläre System (CMS) innerhalb des muskuloskeletalen Systems (MSS) eine Sonderstellung einnimmt.  […]

 

Boisserée, W., Schupp, W., Runkel, L., Haubrich, J., Säckler, I.

erschienen in
Stomatologie 2013; 110:41-50

 

Ganzen Artikel downloaden (PDF)